10 FUN FACTS ÜBER DAS MASTERS

Augusta National Golf Club

Das Masters Turnier in Augusta ist eines der Meilensteine im Golfsport. Die besten Spieler der Welt treten hier gegeneinander an in der Hoffnung am Ende das berühmtberüchtigte Grüne Jackett überstreifen zu können. Wie viel wissen Sie eigentlich über den berühmtesten Golfkurs der Welt? Unser Team bei OnlineGolf hat die 10 interessantesten Fakten über Augusta gesammelt.

1. Das Grüne Jackett ist ohne Zweifel der wertvollste Preis beim Masters. Diese Tradition hat ihre Wurzeln im Jahr 1937. Die Jacketts der New Yorker Firma Brooks Uniform Co. wurden ursprünglich geordert, um Mitglieder für die Mäzene des Masters kenntlich zu machen. 1949 wurde es erstmal an den damaligen Sieger des Masters, Sam Snead, als Preis überreicht.

2. Ike's Pond ist benannt nach General Eisenhower. Der ca. 1,2 Hektar große Teich wurde künstlich angelegt und wird von einer Quelle gespeist.

3. Jedes Loch auf dem Kurs ist nach einer Pflanze benannt, wie zum Beispiel "Holly" (Stechpalme), "Camellia" oder “Magnolia".

4. Das Champions Dinner findet am Dienstag der Masters Woche für die Mitglieder des Masters Club und vormalige Sieger statt. Gastgeber ist der aktuelle Titelverteidiger.

5. In den Jahren 1943, 1944 und 1945 fand das Masters aufgrund des Zweiten Weltkriegs nicht statt. Stattdessen wurde das Gelände dazu genutzt, Rinder und Truthähne zu züchten.

6. Im Jahr 1990 wurde Ron Townsend als erster Afro-Amerikaner in den äußerst exklusiven Masters Club aufgenommen.

7. Tiger Woods war 1997 mit 21 Jahren der jüngste Spieler, der jemals ein Masters gewann.

8. Den Rekord der meisten Masters-Siege hält Jack Nicklaus mit 6 Siegen. Im Jahr 1986 gewann Nicklaus das Masters als bis heute ältester Spieler mit 46 Jahren.

9. Die große Eiche, das berühmte Kennzeichen auf dem Golfkurs nahe des Klubhauses wurde in den 1850er Jahren gepflanzt und ist damit etwa 145-150 Jahre alt.

10. Es gibt drei Ehrenmitglieder, die beim Augusta an den Start gehen und das Turnier eröffnen: Arnold Palmer, Jack Nicklaus und Gary Player.