Profi-Ratschläge

Der Markerschutternde Slice

Golf Slice

Ich werde Sie nicht anlügen. Nach all Ihren Anstrengungen haben Sie es eigentlich verdient, in weiter Ferne zu sein. Dazu wird Ihnen die Koordination eines Nilpferds beim Öffnen von Pralineneiern abverlangt. Aber Rettung ist in Sicht, Nichts ist verloren. Sie haben vielleicht noch mehr Hürden vor sich, als ein Hürdenläufer bei den Olympischen Spielen, aber es gibt ein Ausweg. Der ist gewagt, waghalsig und hat einen eigenen Sound-Effekt. Das ist der markerschütternde Slice. Lass es sein, Jeff.

Kurz Gesagt:

Müssen Sie die Hürden vor Ihnen umschiffen, indem Sie ganz weit links von Ihrem Ziel anfangen und den Ball für Ihren nächsten Schlag zurück ins Spiel slicen.

Die Waffe:

Wahrscheinlich eignet sich ein mittleres Eisen bei diesem Schwierigkeitsgrad am besten. Egal, welches Eisen Sie benutzen, Sie müssen das Schlägerblatt öffnen.

Die Ausfuhrung:

Fangen wir mit einem Bild im Kopf an. Können Sie sich an Jim Thorpe erinnern? Ein großartiger Spieler aus den 1970-er Jahren, der ständig an einer Zigarre kaute? Seine Schwungphase endete immer mit seinem vor dem Kopf nach vorn gedrehten Ellenbogen. Genau das haben wir vor. Ein „Thorpe-Finish”.

Öffnen Sie das Schlägerblatt etwas und drücken Sie mit den letzten drei Fingern der linken Hand etwas fester zu. Ein wenig mehr Druck hilft dabei, dass das Schlägerblatt beim Schlag nicht schließt.

Gestalten Sie Ihren Angriffswinkel steiler, indem Sie den Schlag abwärts und nach links ausrichten. Dabei ist es hilfreich, wenn Sie Ihren Körper etwas schneller aufrichten.

Lassen Sie das Schlägerblatt geöffnet, halten den linken Arm oben und den linken Ellenbogen hoch, genau wie Thorpe. Erhöhen Sie die Geschwindigkeit und der Ball wird jedes Hindernis mit +18 Metern „umschiffen”!

Erwarten Sie:

Einen großartigen Slice.

Golf Slice
Golf Slice
Golf Slice
Golf Slice