Profi-Ratschläge

Thailändische Teenagerin Ariya erlebt Höhen und Tiefen bei der LPGA

Die thailändische Teenagerin Ariya Jutanugarn erlebte die Extase und den Schmerz des professionellen Golfsports, als sie bei der Honda LPGA Thailand-Veranstaltung ein Hole-in-One abfeuerte, bevor sie das Turnier mit einem Triple-Bogey am Ende noch zu Fall brachte.

Die 17-jährige Neue in der Ladies European Tour kennt den Siam Country Club in Chonburi besser als viele Profis, da sie 2007 im Alter von 11 Jahren zum ersten Mal mit einer Sponsoren-Ausnahme bei dieser Veranstaltung spielte. Diese Kenntnis des Platzes kam ihr am 12. Tee zu Gute. Sie schlug Ihre Annäherung zum Par drei und jauchzte vor Freude auf, als der Ball gerade schnell genug war, um bis ins Loch zu rollen und sie zurück unter die ersten 14 Plätze beim Turnier brachte.

Ariyas Lauf bei 12 ging mit einem Birdie bei 13 und unter Par bei 15 weiter. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie schon drei Abschläge Vorsprung vor Park.

Kurz bevor sie die erste Thai wurde, die eine LPGA-Veranstaltung gewann, hatte Jutanugarn ein schreckliches 72. Loch, wo sie in einen Bunker auf dem Grün schlug, einen unspielbaren Abschlag in Angriff nahm und dann Ihren Ball über das Grün schoss. Ihr Zurückchippen war zu kurz, und die Katastrophe war komplett, als sie aus ihrem dritten Putt einen Triple-Bogey 8 machte und gegenüber Park um einen Abschlag verlor.

Für Jutanugarn wäre es der zweite Platz bei den letzten drei Starts gewesen, da sie auch bei den Volvik Ladies Masters an der Gold Coast Zweite hinter Karrie Webb wurde.

Die Teenagerin war auf dem letzten Grün in Tränen aufgelöst, doch sie fasste sich wieder und sagte:"Es war eine tolle Erfahrung. Es ist nicht so, dass ich heute nicht gut gespielt hätte, aber sie hat heute sehr gut gespielt und ich möchte Inbee nur gratulieren. Sie ist eine sehr nette Spielerin.“

“It’s not like I just played not very good, she played very good today, and I just say congrats to Inbee. She’s a very nice player.”