Profi-Ratschläge

Obama schlägt mit Tiger ab

Als Präsident Barack Obama und Tiger Woods für eine Golfrunde auf dem Floridian Golf and Yacht Club am Wochenende zusammenkamen, traten zwei Titanen auf dem Fairway auf.

Die beiden trafen sich im Januar 2009 bei der Obamas Amtseinführung in Washington. Vier Monate später, im April, besuchte Woods das Weiße Haus und Obama hieß ihn im Oval Office willkommen. Aber dies war das erste Mal, dass sich die beiden für eine Runde getroffen haben.

Obama, ein guter Basketballspieler und begeisterter Golfer, bereitete sich so gut wie möglich vor und verbrachte acht Stunden an Unterricht und einigen gespielten Löchern mit Butch Harmon, Woods früherem Schwung-Coach.

Die Durchschnittsperson wäre in solch gehobener Gesellschaft völlig verängstigt, aber die drei Männer schienen das ganze Wochenende gelassen zu nehmen. Ein unbeeindruckter Harmon sagte vor dem Treffen: "Ich habe mit Ike, Nixon, Ford und Präsident Bush Golf gespielt. Ich freue mich darauf. Es macht bestimmt Spaß.“

Das Rückenklopfen und die High Fives gingen auch nach der Runde weiter, als Obama Woods Golfspiel als "von einem anderen Stern“ bezeichnete, und die ehemalige weltweite Nummer 1 sagte: „Das Spiel mit Mr. President war ziemlich cool. Er ist eine wunderbare Person.“

Die kritische Frage des Gewinners wurde von den beiden einflussreichsten Afro-Amerikanern in ihrem Bereich in den Hintergrund gerückt, als sie gemeinsam gegen Jim Crane antraten, einen Geschäftsmann aus Houston, der die Floridan and Major League Baseball's Houston Astros besitzt, und den amerikanischen Handelsvertreter Ron Kirk, den früheren Bürgermeister von Dallas, ausscheiden ließen.

Es ist nicht überraschend, dass Woods und sein Partner siegreich hervorgingen. Aber auch Ihr Sonntags-Hacker hätte wahrscheinlich gerne die Chance, in einem Four-Ball mit Butch Harmon in Ihrer Ecke und Tiger an der Seite zu spielen.