Sechs Personen bei Kampf in der Open bestraft

Die Schlacht um Belly-Putter ist nicht der einzige Golf-Kampf, der es diese Woche in die Schlagzeilen geschafft hat. Sechs Männer wurden für ihre Beteiligung an einer Schlägerei bei der Open Championship in Royal Lytham und St. Annes bestraft.

Der Royal (Lytham) Rumble fand am zweiten Tag statt, nachdem die Gruppe getrunken hatte und Umstehende die Schlägerei mit den Handys gefilmt hatten.

Drei Männer gaben zu, die Polizei aufgehalten zu haben. Stephen Earle, 40, aus Huyton, muss 150 £ Strafe zahlen, Timothy Fitzsimmons, 21, aus Liverpool 150 £, und Lee Baxter, 38, aus Liverpool 375 £.

Alle drei wurden angewiesen, die entstandenen Kosten in Höhe von je 165 £ zu begleichen.

Terence Earle, 38, aus St Helens griff einen Polizisten an und wurde zu 600 £ Strafe und der Begleichung der Kosten von 165 £ verurteilt, und Barry Livingstone, 59, aus Liverpool, muss 110 £ und 162 £ Kosten zahlen, nachdem er zugab, betrunken gewesen zu sein und sich ordnungswidrig verhalten zu haben.

Michael Earle, 36, aus Liverpool, gab außerdem zu, einen Polizisten angegriffen zu haben und wurde für sechs Tage in Arrest genommen und zur Zahlung der entstandenen Kosten in Höhe von 150 £ und 50 £ Schadenersatz verurteilt.

Der Bezirksrichter Hatton sagte den sechs Männern: "Ihr Verhalten an diesem Tag war völlig unangemessen.”

Wenn die Golfwelt nun einen Vermittler für das derzeitige Flat-Stick-Fiasko finden könnte.